Frankfurt: Knappe Niederlage gegen Düsseldorf
Die Frankfurt Lions haben am Sonntagnachmittag eine knappe Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Rich Chernomaz unterlag den DEG Metro Stars mit 3:4 (1:1; 1:2; 1:1).

Vor 5.964 Zuschauern mussten die Lions bereits nach wenigen Minuten in Unterzahl Schwerstarbeit abliefern – phasenweise mit zwei Mann weniger auf dem Eis. Zwei Sekunden vor dem Ende des Penalty Killings gelang den DEG Metro Stars schließlich der Führungstreffer in Überzahl durch Stürmer Jeff Panzer (7.). Doch die Lions kamen in der Folge besser ins Spiel, nach einem Traumpass von Derek Hahn erzielte Richie Regehr mit seinem 20. Saisontreffer den verdienten Ausgleich im ersten Drittel.

Im zweiten Abschnitt gingen die Lions nach weniger als zwei gespielten Minuten in Führung, als Radek Krestan von der Seite auf das Tor von DEG-Goalie Jamie Storr schoss und der Puck abgefälscht im Kasten landete. Das 2:2-Ausgleichstor von Marian Bazany fiel in der 2. Spielminute in einer ähnlichen Situation, als der Puck abgefälscht im Tor der Lions landete. Kurios auch der dritte Treffer für die Hausherren kurz vor dem Ende des zweiten Drittels: Lions-Goalie Ian Gordon war herausgeeilt, um einen Puck abzufangen, doch sein Befreiungsversuch landete unglücklicherweise bei Rob Collins, der keine Mühe hatte, ins das Gehäuse einzuschieben.

Im Schlussabschnitt drückten die Lions auf das Tempo, den nächsten Treffer erzielten aber erneut die DEG Metro Stars. Diesmal hatte Klaus Kathan in der 50. Spielminute in Überzahl die 4:2-Führung erzielt. Im direkten Gegenzug nach Wiederbeginn brachte Layne Ulmer die Frankfurt Lions zwar wieder auf einen Treffer heran, aber am Ende blieben die drei Punkte in Düsseldorf – obwohl für die Mannschaft von Trainer Rich Chernomaz an diesem Nachmittag durchaus mehr drin war.

Am kommenden Dienstag, den 19. Februar 2008, reisen die Frankfurt Lions nach Berlin. Im Pokalfinale (19 Uhr, live auf Premiere) treffen die Lions auf die Eisbären Berlin.

Frankfurt Lions