Ligenauswahl

« September 2008  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Zufallsbild

News
Vienna Capitals verpflichten Patrick Lebeau und Juha Riihijärvi
Dienstag, 16. September 2008
Last-Minute-Verpflichtungen bei den Vienna Capitals: Die Capitals holen den kanadischen Stürmer Patrick Lebeau ( im Bild links) für die kommenden zwei Monate und den finnischen Flügelstürmer Juha Riihijärvi für einen Monat nach Wien. Damit reagieren die Capitals auf ihre derzeit angespannte Personalsituation. Lebeau und Riihijärvi sollen nach den Verletzungen von Aaron Fox und Benoit Gratton so lange den Caps-Angriff verstärken, bis beide wieder fit sind.

Capitals-Manager Thomas Kornhoff zum Engagement der beiden Stürmer:„Wir mussten nach den Verletzungen von Fox, Gratton und einiger anderer Stürmer handeln. Um ein konkurrenzfähiges Team zu Saisonbeginn stellen zu können, haben wir Pat Lebeau geholt. Er war frei und ist bereit, auf Probe zwei Monate bei uns zu spielen. Juha Riihijärvi hat Trainer Gaudet bei den Spielen gegen Alba Volan überzeugt, auch ihm geben wir eine Chance.“

Lebeau zweimaliger DEL-Spieler des Jahres
Der DEL-Top-Scorer der Spielzeiten 2003/2004 und 2004/2005 hatte seinen Vertrag in Frankfurt im vergangenen Jahr vorzeitig aufgelöst, um noch einmal den Sprung in die nordamerikanische Profiliga NHL zu schaffen, in der er insgesamt 15 Spiele absolviert hatte. Im Trainingscamp der Philadelphia Flyers verletzte sich Lebeau jedoch an der Leiste und war daher in der vergangenen Saison nicht aktiv.

Der 38-Jährige absolvierte aber nach seiner Verletzung ein umfangreiches Aufbautraining und erhielt bei den Duisburger Füchsen in der DEL einen Vertrag für die Saison 2008/09. Nach Differenzen mit der Vereinsführung wurde der Vertrag aber Anfang August wieder aufgelöst. Seither hielt sich Lebeau beim Schweizer Nationalliga-B-Klub SC Langenthal fit.

Riihijärvi mit großer Erfahrung in schwedischer Liga
Der finnische Flügelstürmer Juha Riihijärvi hat in den beiden Testspielen gegen Alba Volan gezeigt, dass er eine Verstärkung für die Capitals sein kann. Der 38-Jährige hat elf Saisonen bei Malmö IF in der schwedischen Eliteserien, und zuletzt in der dänischen Liga bei Rodovre IK gespielt. Dort hat er in 43 Ligaspielen 58 Scorerpunkte gesammelt. (22 Tore, 36 Assists).

Beide Neuverpflichten werden ihr Debüt beim Liga-Auftakt am Donnerstag gegen den KAC geben..

Quelle: Vienna Capitals
 
Adrian Foster schafft den Sprung vom Try-Out ins Team
Dienstag, 16. September 2008
Nach dem die Red Bulls erst gestern von der Schweden-Reise, dem letzten vier Spiele umfassenden Teil der Pre-Season, zurückgekommen sind, stand nach den Anstrengungen der letzten Tage heute ein freier Tag auf dem Programm. Salzburgs Head Coach und Sportdirektor Pierre Pagé hat sich indes in Bezug auf einige Try-Out-Spieler entschieden und für Adrian Foster, der erst vor einer Woche in Malmö zu den Red Bulls dazu gestoßen war, die Option für die gesamte Saison gezogen.

Torhüter Bobby Goepfert, der bei den Red Bulls seine Vorbereitung als Gastspieler absolviert hat und dabei einen starken Eindruck hinterließ, hat bereits den Heimweg angetreten und wird wie geplant die nächste Saison in der ECHL bei den Augusta Lynx bestreiten. Der EC Red Bull Salzburg wird den Kontakt zu dem 25-jährigen Amerikaner, der in vier Pre-Season-Spielen mit den Red Bulls seine Goalie-Qualitäten unter Beweis gestellt hat, aber weiter aufrechterhalten.

Der finnische Stürmer Teemu Kuusisto, der wie Adrian Foster erst vor einer Woche in Schweden sein Try-Out bei den Red Bulls begann, wurde für die weitere Zukunft der Red Bulls nicht berücksichtigt. Kuusisto hatte bereits gestern nach einem letzten Gespräch mit Pierre Pagé von Malmö aus den Heimweg angetreten. Bei den zwei weiteren Try-Out-Spielern Petr Kanko und A.J. Thelen ist die Entscheidung noch nicht gefallen, wird aber in den kommenden Tagen erwartet.

Quelle: Red Bull Salzburg
 
Spielberichte Österreich (Vorbereitung) vom 14.09.08
Montag, 15. September 2008
Die Spielberichte der Vorbereitungsspiele in Österreich vom 14.09.08.

Weiter …
 
Spielberichte Österreich (Vorbereitung) vom 13.09.08
Sonntag, 14. September 2008
Spielberichte der Vorbereitungsspiele in Österreich vom 13.09.08.

Weiter …
 
Defensivverstärkung für die Wings
Sonntag, 14. September 2008
Fünf Tage vor dem Start in die EBEL Saison 2008/09 haben sich die LIWEST Black Wings noch einmal verstärkt. Die Linzer verpflichteten mit dem US Amerikaner Ray DiLauro einen Verteidiger, der in den letzten beiden Jahren in der DEL aktiv gewesen ist. Der Neuzugang stößt bereits heute erstmals im Training zum Team.

Zuletzt stand der 29-jährige DiLauro im Kader der Füchse Duisburg und absolvierte in der vergangenen Saison für die Deutschen 55 Partien. Dabei kam der Verteidiger auf 7 Tore und 18 Assists, sammelte dabei 98 Strafminuten. Bei den Füchsen galt der US-Boy allgemein als einer der wenigen Lichtblicke in der letzten Spielzeit. Der Defensivspieler hatte zwar anfangs Eingewöhnungsprobleme in Duisburg, konnte dann aber als einer der besten Spieler im Team überzeugen.

Als sich vor wenigen Tagen die Möglichkeit ergab, den Amerikaner zu verpflichten, nützten die LIWEST Black Wings die einmalige Chance und schlugen sofort zu. In den Vorbereitungsspielen hat man bei den Stahlstädtern erkannt, dass die Kadertiefe in der Defensive noch einer Verbesserung bedurfte, was man mit dem Neuzugang erreicht hat. Ray DiLauro bringt für einen Verteidiger perfekte körperliche Voraussetzungen mit und bringt bei 188 cm Körpergröße 100 Kilogramm ins Spiel.

„Wir haben in den letzten Wochen gesehen, wo es noch Potential zur Verbesserung gibt und haben noch vor dem Saisonstart reagieren können“, meint Trainer Jim Boni zur Verpflichtung DiLauros. „Vor allem bei Verletzungen oder Erkrankungen von routinierten Verteidigern hätten wir bestimmt Probleme bekommen, drei schlagkräftige Defensivreihen aufzubieten.“

Der 29-jährige Neo-Linzer wurde im Jahr 1999 von den Atlanta Thrashers im Draft als Nummer 246 gezogen, den Sprung in die NHL schaffte DiLauro aber nie. Über das College arbeitete sich der Verteidiger in die ECHL und AHL, wo er oftmals die Teams wechselte. 2006 entschied sich DiLauro für den Sprung nach Europa und bekam in der DEL bei den Krefeld Pinguinen an. Über Duisburg kommt er nun nach Linz.

Der Black Wings Verstärkung wird allgemein eine sehr konstante Defensivspielweise nachgesagt. Er galt in der AHL als guter Aufbauspieler, der mit einem starken Schlagschuss vor allem im Power Play für Gefahr sorgen kann.

Seit Samstag, 17:45 Uhr ist DiLauro bereits in Linz und stößt schon zum heutigen Training erstmals zur Mannschaft der LIWEST Black Wings. Sein Debüt im Dress der Stahlstädter wird der dritte US Amerikaner im Team im ersten Meisterschaftsspiel der Saison 08/09 am kommenden Freitag um 19:15 Uhr gegen Alba Volan Szekesfehervar geben.

Quelle: Black Wings Linz
 
Vienna Capitals verlieren Testspiel gegen Alba Volan 2:3
Samstag, 13. September 2008
Die Vienna Capitals verlieren ihr vorletztes Testspiel in der Pre-Season in der Albert Schultz Halle gegen Alba Volan 2:3. (1:1, 1:1, 0:1). Die Capitals scheiterten an ihrer Abschlussschwäche und an Gäste-Torhüter Zoltan Hetenyi.

Die Vienna Capitals gingen mit großem Schwung in das Testspiel. Rollende Angriffe liefen auf das Tor der Gäste. In den ersten zehn Minuten konnte der glänzend disponierte Alba Volan-Torhüter Zoltan Hetenyi fünf Großchancen der Vienna Capitals vereiteln. Der erste Torschuss der Gäste war zugleich die Führung: Fekete traf in Überzahl aus kurzer Distanz (13.). Die Capitals spielten weiter eine Chance nach der anderen heraus, aber erst Darcy Werenka war es, der kurz vor der ersten Pausensirene in Überzahl den Ausgleich erzielte (20.)

Der zweite Abschnitt begann für die Vienna Capitals mit einer kalten Dusche. Kovacs nütze ein weiteres Überzahlspiel der Gäste zum 2:1. (21.). Danach wirkten die Capitals phasenweise planlos, viele Abspielfehler erschwerten den Spielaufbau. Dennoch kamen Selmser, Gallant und Dolezal zu guten Einschussmöglichkeiten, Gäste-Goalie Hetenyi war aber vorerst nicht zu bezwingen. Erst Juha Riihijärvi, der in den beiden Spielen gegen Alba Volan getestet wird, konnte Hetenyi in Überzahl mit einem Schuss ins Kreuzeck bezwingen. (40.)

Im Schlussabschnitt versuchten die Vienna Capitals, erstmals in Führung zu gehen. Aber neuerlich wurden zu viele Chancen verjuxt. Den einfachen Weg gingen die Gäste: Ein rascher Konter, und Palkovics traf allein vor Labbé zur 3:2-Führung für Alba Volan (44.). Ein Sturmlauf der Vienna Capitals blieb in der Schlussphase unbelohnt. Alba Volan rettete das 3:2 über die Runde.

Vienna Capitals – Alba Volan 2:3 (1:1, 1:1, 0:1)
Tore: Werenka (20./PP), Riihijärvi (40./PP), bzw. Fekete (13./PP), Kovacs (21./PP), Palkovics (44.)

Quelle: Vienna Capitals
 
Red Bulls unterlagen in Karlstad klar nach inferiorem Startdrittel
Donnerstag, 11. September 2008
Als die Red Bulls zum dritten Pre-Season-Spiel in Schweden in die Löfbergs Lila-Arena in Karlstad einliefen, gab es einen Sonderapplaus der mehr als 3000 Zuschauer für Dieter Kalt, der von 2001 bis 2004 drei Saisonen für Färjestad BK bestritt und dabei auch einen Meistertitel mit dem schwedischen Traditionsklub feierte. Danach war dann aber auch schon Schluss mit den Freundlichkeiten, denn nach dem ersten Drittel lagen die Salzburger (ohne den erkrankten Marco Pewal) bereits mit 0:5 in Rückstand. Schon in der 6. und 7. Minute fielen die ersten beiden Tore, und auch danach kamen die Red Bulls bis auf ein paar vereinzelte Angriffe nie gefährlich vor das Tor von Färjestad BK mit dem Ex-Salzburger Reinhard Divis, der somit in den ersten 20 Minuten nicht viel zu tun bekam. Die Schweden, die in der letzten Meisterschaft der Elitserien bis ins Halbfinale kamen, wirkten sehr abgeklärt und nutzten gleich dreimal ihre Chance im Po-werplay, während die Salzburger Defense und der glücklos agierende Goalie Jordan Parise Schwierigkeiten hatten, den Gegner zu halten.

Im zweiten Spielabschnitt konnten die Red Bulls das Spiel offener gestalten und kamen nun auch öfter in Schussposition. Auch Goalie Jordan Parise kam besser in die Partie und vereitelte einige Top-Chancen der Gastgeber. Insgesamt nahm der siebenfache schwedische Meister etwas das Tempo aus dem Spiel, und kurz vor Drittelende erzielte Ryan McDonough im Powerplay nach einem Abpraller von Divis` Schoner den einzigen Salzburger Treffer. Im Schlussdrittel waren die Red Bulls über weite Strecken die aktivere Mannschaft und erarbeiteten sich weitere gute Chancen, scheiterten aber immer wieder an Reinhard Divis. Zwei weitere Tore des Gastgebers im Schlussdrittel – das siebente fiel drei Sekunden vor Schluss – unterstrichen aber neuerlich die Cleverness und Abgebrühtheit der Schweden und zeigten die momentanen Defizite der Salzburger Mannschaft auf.

Insgesamt unterlagen die Salzburger in Karlstad am Ende deutlich mit 1:7 und zollten dabei einer schwedischen Klassemannschaft, die v.a. im Anfangsdrittel mit tollen Kombinationen glänzte, ihren Tribut. In den letzten 40 Minuten, als die Red Bulls ihren Respekt etwas abgelegt hatten, ließen sie phasenweise ihr Potential erkennen und konnten das Spiel offener gestalten. Dabei kam auch die vierte junge Linie mit Daniel Mitterdorfer (Try-Out), Fabian Ecker und Dominique Heinrich konstant zum Einsatz.

FREUNDSCHAFTSSPIEL / PRE-SEASON
Färjestad BK – EC Red Bull Salzburg 7:1 (5:0, 0:1, 2:0)
Tore: Somervuori (6./PP), Granak (7.), Trielle (15./PP), Mattsson (18./PP), Aslund (20.), Mikael Johansson (54.(PP), Martin Johansson (60.) resp. McDonough (38./PP)

Quelle: Red Bull Salzburg
 
Wings verpatzen Generalprobe
Donnerstag, 11. September 2008
Auch im zweiten Spiel binnen weniger Tage konnten die LIWEST Black Wings einen 2:0 Vorsprung gegen den slowenischen Meister nicht in einen Sieg ummünzen. Die Linzer verloren zum Abschluss ihrer Testspielserie beim HK Jesenice durch ein Last Minute Tor mit 2:3 und verpatzten damit die Generlprobe für den EBEL Start kommende Woche.

Der letzte Test vor dem EBEL Start wurde von den LIWEST Black Wings im ersten Drittel mehrfach dazu genützt, um die Special Teams zu üben. Und hier vor allem das Penalty Killing, denn nicht weniger als 8 Strafminuten wurden in den anfänglichen 20 Minuten gesammelt. Doch die Linzer konnten alle Situationen überstehen und schlugen schließlich selbst im Power Play zu. Kurz vor der ersten Pause bereitete Daniel Oberkofler vor und Markus Matthiasson, der trotz Verletzung den letzten Test nützte, schoss zur Führung für die Oberösterreicher ein. So gingen die Black Wings, wie schon vor zwei Tagen in Linz, mit einer Führung in die erste Pause.

Kurz nach Wiederbeginn fanden sich die Boni-Schützlinge in einer bekannten Situation wieder: die Linzer führten 2:0! Wieder in Überzahl schlug dieses Mal Kapitän Philipp Lukas zu und sorgte für einen Vorsprung, der auch schon am Dienstag nicht ausgereicht hatte, um den slowenischen Meister im Zaum zu halten. Und die Krainer gaben sich erwartungsgemäß nicht geschlagen. Zwar konnten die Black Wings bis zur Hälfte der Partie ihre Führung verteidigen, im 6. Unterzahlspiel gab es dann aber doch den ersten Gegentreffer. Und auch Power Play Nummer 7 wurde vom HKJ ausgenützt. Knapp drei Minuten vor Ende des Drittels gelang den Slowenen der Ausgleich – wieder ein Gegentreffer in Unterzahl für die Linzer.

Somit ging es ausgeglichen in den letzten Abschnitt, in dem es dann wieder etwas härter wurde. Beide Mannschaften schienen sich schließlich vor etwa 600 Zuschauern bereits mit einem Unentschieden abgefunden zu haben, als doch noch einmal die Torsirene ertönte. Praktisch mit dem Schlusspfiff gelang den Slowenen der Siegtreffer zum 3:2 und die Linzer hatten zum zweiten Mal binnen 48 Stunden einen Zweitorevorsprung aus der Hand gegeben. Eigentlich unnötig, denn die Oberösterreicher hatten das Spiel unter Kontrolle, ließen den Slowenen kaum Chancen und hätten ihrerseits mehrere Möglichkeiten gehabt, die Partie zu entscheiden.

Die LIWEST Black Wings beendeten mit ihrem dritten Test gegen den HK Jesenice ihre insgesamt 8 Partien umfassende praktische Vorbereitungsphase für die EBEL Saison 2008/09. Die Ausbeute der Oberösterreicher aus 8 Tests: 4 Siege, 1 Remis und 3 Niederlagen. In der kommenden Woche wird sich das Team um Trainer Boni um den Feinschliff für die Meisterschaftsaufgaben bemühen. Am Freitag, den 19. September starten die Linzer schließlich um 19:15 Uhr vor eigenem Publikum in die neue Saison. Der erste Gegner ist dann der ungarische Meister Alba Volan Szekesfehervar.

HK Jesenice - EHC LIWEST Black Wings Linz 3:2 (0:1, 2:1, 1:0)
Tore: 0:1 Matthiasson (20./PP), 0:2 P. Lukas (22./PP), 1:2 Varl (31./PP), 2:2 D. Rodman (37./PP), 3:2 Poloncic (60.).

Black Wings Linz
 
Albo Volan verpflichtet Defender
Donnerstag, 11. September 2008
Alba Volan hat Ryan Bonni verpflichtet. Der 29-jährige Kanadier spielte zuletzt in der dänschen Liga für SønderjyskE. In 40 Spielen gelangem den Verteidiger sieben Tore und 17 Vorlagen.
 
Black Wings verlieren Stahlstadtduell
Dienstag, 9. September 2008
Misslungener vorletzter Test der LIWEST Black Wings gegen Jesenice. 20 Minuten beherrschte man die Slowenen beinahe nach Belieben, dann lief man dem slowenischen Meister aber ins offene Messer und ging mit einer 2:5 Niederlage vom Eis.

Ausgezeichnet starteten die LIWEST Black Wings in ihren letzten Heimtest vor dem Saisonstart am 19. September. Gegen den HK Jesenice, einem der Geheimtipps für die kommende Saison, drückten die Oberösterreicher von Beginn an auf die Führung und übernahmen sofort das Kommando. Bereits nach etwas mehr als einer Minute fand Gregor Baumgartner im Break eine erste tolle Möglichkeit vor, vergab aber ebenso, wie Philipp Lukas im ersten Power Play der Partie. In der 6. Minute konnten die Black Wings dann aber endlich jubeln: Richard Seeley zog von der blauen Linie ab und Philipp Lukas verstellte dem gegnerischen Torhüter geschickt die Sicht. Die Scheibe ging ins Netz und es stand 1:0.

Auch nach der frühen Führung hielten die Oberösterreicher das Tempo hoch und kontrollierten so ihren scheinbar müden Gegner nach Belieben. Doch für ein höheres Zwischenergebnis reichte es noch nicht, denn sowohl Purdie als auch Philipp Lukas vergaben gute Chancen. Und langsam wurden auch die Gäste stärker, musste Alex Westlund im Black Wings Gehäuse immer öfter eingreifen, was er souverän machte. Als schließlich Gregor Baumgartner in der 9. Minute ein Power Play zum 2:0 nützte entsprach das Zwischenergebnis durchaus den Kräfteverhältnissen am Eis, doch ab der 10. Minute wurden die Slowenen aktiver und fanden auch vermehrt Torchancen vor. Die Endstation hieß hier aber immer wieder Westlund. Der US Goalie der Linzer zeigte sein großes Können und hielt bis zur ersten Pause seinen Kasten sauber.

Das funktionierte im zweiten Drittel nicht mehr so lange, es war aber der Schlittschuh eines eigenen Verteidigers, der den Linzer Schlussmann bezwang. In der 23. Minute fand ein Schuss so seinen Weg ins Netz und die Partie war offen. Exakt 60 Sekunden später waren die Lorbeeren der ersten 20 Minuten dann dahin. Die Slowenen kamen zu ihrem zweiten Treffer und damit zum Ausgleich. Jetzt war die Partie völlig offen und es ging hin und her, wobei die Hausherren die deutlicheren Chancen vorfanden. Doch das Tor trafen die Slowenen: in der 27. Minute musste Westlund ein drittes Mal hinter sich greifen und aus der komfortablen Pausenführung war binnen 7 Minuten ein Rückstand geworden. Damit war der Torhunger der Gäste aber noch immer nicht gestillt, denn die Krainer legten zur Hälfte der Partie sogar noch Tor Nummer 4 nach!

Bittere 10 Minuten für die Hausherren, bei denen Trainer Jim Boni zum Time Out griff, um wieder Ruhe in seine Mannschaft zu bekommen. Jetzt waren es die Linzer, die müde wirkten und vom Trainergespann immer wieder dazu angehalten wurden, mehr eiszulaufen. Doch die Gäste hatten jetzt Oberwasser, hätten sogar beinahe das 5:2 erzielt, vertändelten aber zu zweit vor dem Tor. Auf der anderen Seite waren auch die Black Wings knapp an einem Treffer dran, doch Matthias Iberer und Markus Schlacher vergaben.

So startete man mit einem Zweitorerückstand in den letzten Abschnitt, der ähnlich ernüchternd begann, wie der zweite. Keine drei Minuten waren gespielt, da hatten die Linzer ihre ersten Chancen vergeben und die Slowenen getroffen. 2:5 nach 43 Minuten und die Partie war entschieden. Entsprechend verliefen auch die restlichen Minuten, denn beide Teams nahmen nun einen Gang raus und so blieb es bei der klaren Niederlage der Oberösterreicher, deren Serie von drei Siegen in den letzten Tests von Jesenice unsanft beendet wurde.

Quelle: Black Wings Linz
 
Mehr …
  • Red Bulls gewannen bei Aufsteiger Rögle BK mit jungem Team
  • Red Bulls bei Schweden-Reise mit Auftakt-Remi in Malmö
  • Black Wings ohne Probleme
  • Zweites Shut-out binnen 24 Stunden für die Graz 99ers
  • Junger kanadischer Torhüter nach Try-Out fix in Salzburg
1 2 3 4 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 15 von 53
[ Zurück ]

Partner


Online Hockey Manager
Geniesse den Geschmack des Sieges!
Zögere nicht wenn Eishockey deine Sportart ist!

TV Termine

EBEL Wien - KAC (Live)
18. September 2008 (19:15)
(Premiere Austria)
-------------------------------
DEL Frankfurt - Duisburg (Live)
18. September 2008 (19:15)
(Premiere)
-------------------------------
Eishockey Magazin
20. September 2008 (17:00)
(DSF)
-------------------------------
EBEL Graz - KAC oder VSV - Linz (Live)
21. September 2008 (18:00)
(Premiere Austria)
-------------------------------
DEL Kassel - Nürnberg (Live)
25. September 2008 (19:15)
(Premiere)
Alle Termine anzeigen

Geburtstage

Marco Pewal
wird am 17. September 2008
30 Jahre alt
Jay Henderson
wird am 17. September 2008
30 Jahre alt
Jeff Richards
wird am 17. September 2008
27 Jahre alt
Matthias Bergmann
wird am 17. September 2008
26 Jahre alt
Florian Riesch
wird am 17. September 2008
18 Jahre alt

Newsletter






Statistiken (16.02.08)

4Online:
348.457Besucher:
72Besucher heute:
1.395Besucher gestern:
1.387.331Seitenaufrufe:
567Seitenaufrufe heute:
7.762Seitenaufrufe gestern:
max.
35Online(max.):
06.08.2008, 10:04:09am:
2.372Max. Besucher pro Tag:
06.05.2008am:
 
16.02.2008Statistiken seit:
© 2022 Eishockeychannel - Ergebnisse, Tabellen, Informationen uvm.